Archiv der Jugendkulturen

  • von

Das Archiv der Jugendkulturen zieht um. Es bleibt auf dem Hof zwischen Schwiebusser Straße und Fidicinstraße, bekommt aber neue und größere Räume.

Vor zwei Jahren begannen die Planungen, jetzt sind die Bauarbeiten weitestgehend abgeschlossen und die heiße Phase des Umzugs beginnt. Ich freue mich, den Anfang des Projekts begleitet und die Vorentwürfe entwickelt zu haben.

Wichtig war, mit möglichst wenig Mitteln und reversibel Pltz für ein Magazin, einen öffentlichen Bibliotheksbereich, die MitrarbeiterInnen des Archivs sowie Besucher und kleinere Veranstaltungen zu schaffen. Dabei ist das Archiv so bunt, dass auf jeglihe farbige Gestaltung verzichtet wurde.

Schlagwörter: